Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Einführung in die Pfarrstelle der Kirchengemeinde von Pfarrer Martin Groß

06.10.2016

Sonntag, 10. Juli 2016, 14.00 Uhr. Unsere Kirche „Zum heiligen Kreuz“ ist prall gefüllt, viele Gemeindemitglieder und Gäste aus nah und fern. Feierlich ziehen bei Musik die Kirchenältesten, Pfarrer Wohlfahrt, Pfarrer Doerfel, Superintendent Schürer- Behrmann und Pfarrer Groß ein.

Ein ganz besonderer Gottesdienst an diesem Sonntag, unser Pfarrer Martin Groß, wurde nun offiziell in sein Amt eingeführt. Viele kennen ihn schon, schließlich trat er bereits im März dieses Jahres seinen Dienst an. Nun ist er so ganz richtig unser Pfarrer, mit allen schönen und nicht so schönen Dingen des Pfarrerdaseins.

„Denn obwohl ich frei bin von jedermann, habe ich doch mich selbst jedermann zum Knecht gemacht. Ich bin den Juden wie in Jude geworden, damit ich die Juden gewinne; denen, die unter Gesetz sind, wie einer unter Gesetz – obwohl ich selbst nicht unter Gesetz bin … denen, die ohne Gesetz sind, wie einer ohne Gesetz – obwohl ich nicht ohne Gesetz vor Gott bin … Den Schwachen bin ich ein Schwacher geworden, damit ich die Schwachen gewinne. Ich bin allen alles geworden, damit ich auf alle Weise einige errette.“ (1. Kor. 9.19 ff)

Diese Verse aus dem 1. Korintherbrief waren auf der Einladung zum Festgottesdienst zu finden. Weswegen und warum ihm diese Worte von Paulus so wichtig sind, erfuhren die Gottesdienstbesucher in der Predigt von Pfarrer Groß. Er möchte als unser Pfarrer mitten unter uns weilen, uns begleiten. Und nicht nur unter uns, sondern auch im guten Miteinander mit allen anderen Menschen in der Umgebung, egal welchen Glauben sie angehören. In Neuzelle liegen die evangelische und die katholische Kirche in direkter Nachbarschaft. Die Ökumene wird vor Ort gelebt. Zwischen beiden Kirchengemeinden besteht ein gutes Miteinander in gegenseitiger Achtung und Hilfsbereitschaft. Wie diese Hilfsbereitschaft in der Praxis aussieht, durften alle im Anschluss des Gottesdienstes erfahren. Unsere Kirchengemeinde lud zu einem Fest ein. Wir feierten es gemeinsam mit unseren Gästen im benachbarten katholischen Pfarrgarten. So sagte der katholische Pfarrer Florian spaßeshalber „Vielen Dank für die Einladung, in unseren Pfarrgarten!“.

Es war ein gelungener Nachmittag! Neben den Unterhaltungen untereinander sorgten leckere Kuchen, belegte Brote und besonders erwähnenswert eine Hackepetertorte (Hackepeter mag Pfarrer Groß besonders gern) für das leibliche Wohl. An dieser Stelle gilt es den fleißigen Helfern aus unserer Gemeinde, jenen, die für die kulinarischen Genüsse sorgten und denen, die bei der Organisation und Durchführung dieses Nachmittags mit halfen, zu danken. Vielen Dank auch an Pfarrer Florian und der katholischen Kirchengemeinde. Ohne Bereitstellung der Räumlichkeiten nebst allem Drum und Dran und des schönen Gartens wäre unser Fest um einiges ärmer gewesen.